Netflix nun vollständig in der Cloud

Nachdem 2008 wegen einer Datenbankstörung drei Tage lang keine DVDs verschickt werden konnten, entschieden die Verantwortlichen bei Netflix, die eigenen Rechenzentren aufzugeben und künftig auf einen Cloud-Anbieter zu setzen. Noch im selben Jahr begann die Migration der Infrastruktur zu AWS (Amazons Web Services), die nun, laut angaben von Netflix, abgeschlossen sei. Die Videos hingegen werden durch ein eigenes CDN (Content Delivery Network) namens Netflix Open Connect ausgeliefert. Für eine bessere Anbindung stellt Netflix den ISPs (Internet Service Providern) eigene Server zur Verfügung, die zwischenspeichert Inhalte an die Kunden ausliefert. Laut Netflix wird durch die Migration in die Cloud nicht nur Geld gespart und eine höhere Ausfallsicherheit erreicht, sondern auch der enorme Wachstum der letzten Jahre wäre mit eigenen Rechenzentren nicht möglich gewesen.\r\n\r\nQuelle: netflix.com\r\n