BKA will Kooperationspflicht für Messanger

Wenn es nach dem Chef des BKA, Holger Münch, geht, dann sollen Anbieter wie WhatsApp zur Kooperation verpflichtet werden. Insbesondere sollen die Anbieter Bestandsdaten vorhalten und schnell auskunft erteilen. Der Grund sei, dass das umgehen der verschlüsselung von Diensten wie WhatsApp laut Münch neue Methotiken verlangen und damit sehr teuer und personalintensiv sei. Allerdings betont der BKA-Chef auch, dass eine Hintertür zu den Deinsten keine Lösung sei, da diese dann auch von anderen, nicht „befugten“ genutzt werden könne.